Canberra & der Royal National Park

Canberra & der Royal National Park

Miles & Shores > Australien > Canberra & der Royal National Park

Royal Nationalpark, National Park, schwarz weiß, black and white, Ronnie, Miles and Shores, Ausblick, landscape, Felsen, Felsformationen

Heute sind wir kurz in Canberra vorbeigefahren. Tja, was soll man sagen… so spannend ist Australiens Hauptstadt tatsächlich nicht. Wir haben eine Runde um das Parlament gedreht und sind dann zu einem Aussichtspunkt gefahren, von dem aus man die ganze Stadt überblicken kann. Dort haben wir dann Mittagessen with a view genossen und sind anschließend weiter nach Kiama gefahren. Am Campingplatz haben wir unsere Kleidung gewaschen, die Sachen von gestern waren alle noch immer nass. Auf der Fahrt dorthin haben wir im Radio lauter Berichte über den Hurricane Debbie gehört, der über die Whitsunday Islands gefegt ist und Richtung Küste zieht.

 

Am nächsten Morgen sind wir in einen sehr bewölkten Tag gestartet. Der Royal Nationalpark befindet sich unterhalb von Sydney und ist von dort aus sogar mit dem Zug erreichbar. Wir wollten eigentlich vA wegen den Eight Pools dorthin, die Pools sind aber nur bei Ebbe erreichbar und die sollte erst gegen halb 2 nachmittags anfangen. Also haben wir den Tag mit einer kurzen Wanderung zum Wedding Cake Rock begonnen, der Weg dorthin führt über viele Felsformationen und man geht direkt an der Küste bis zum berühmten Rock. Der Wedding Cake Rock ist allerdings nicht besonders spannend, es ist eben ein eckiger, weißer Felsen, von Bauzäunen umgeben, damit der Stein nicht von den Touristen beschädigt wird… Der Weg war trotzdem sehr nett. Beim Zurückgehen ist auch die Sonne rausgekommen und es wurde richtig heiß und schwül!

Anschließend sind wir noch zum Providential Point Lookout gefahren. Vom Parkplatz geht man etwa 10 Minuten zum Lookout. Man blickt auf das offene Meer und einen Fluss der ins Meer führt – ein netter Anblick, aber für uns kein absolutes Muss.
Nach einem schnellen Mittagessen sind wir dann zum Parkplatz der Eight Pools gefahren. Die in Summe sechs Kilometer lange Strecke war uns aber für den Tag dann leider zu stressig, da wir auch noch unser Auto am Flughafen von Sydney abstellen und in die Stadt zu unserem Appartment fahren wollten. Also sind wir stattdessen zum Garie Beach gefahren und haben uns noch an den fast verlassenen Strand gelegt und ein wenig im Wasser geplantscht. Auch hier waren die Wellen wieder ziemlich hoch und stark, daher war normales Schwimmen nicht wirklich möglich. Aber es war trotzdem sehr lustig und ein schöner gemütlicher Nachmittag.

 

Kommentar verfassen

Island Countdown

Wer steckt hinter Miles and Shores?

Christina Ronnie, Miles and Shores, Reiseblogger, Reiseblog, blogger, blog, urlaubsblog, roadtrip

Wir sind Christina und Ronnie und reisen gemeinsam durch die Weltgeschichte. Ich (Christina) schreibe die Texte und verwalte die Website. Ronnie plant die Strecken, ist unser Actioncam-Hero und optische Dekoration 😉

Newsletter, Miles and Shores, Reiseblog, Travelblog, News, Roadtrip Australien, Roadtrip Neuseeland, Roadtrip Island, Kurzurlaub, Städtetrips
roadtrips, miles and shores, reiseblog, australien, travelblog, neuseeland, island, USA Westküste, reisetips, reisevorbereitung, vorbereitung
australien, roadtrip, rundreise, travelblog, reiseblog, reisebericht, erfahrungen, campervan, reisevorbereitung, miles and shores
neuseeland, new zealand, reiseblog, travelblog, erfahrung, experience, wandern, kajakfahren, roadtrip, rundtrip, südinsel, mount cook, milford soiunds, miles and shores
städetrip, städteurlaub, kurzurlaub, citytrip, weekend trip, hauptstadt, erkunden, stadt, downtown, must-see, top 10, sehenswürdigkeiten, sightseeing, miles and shores

Translate this page to your language