Moeraki Boulders – von Robben Pinguinen und Dinoeiern

Moeraki Boulders – von Robben Pinguinen und Dinoeiern

Miles & Shores > Neuseeland > Moeraki Boulders – von Robben Pinguinen und Dinoeiern

Moearki Boulders, New Zealand, attraction, Neuseeland, Ostk├╝ste, Must See, Sightseeing, Sonnenaufgang, Sunrise, wundersch├Ân, Reiseblog, Travelblog, Tips und Tricks

Die Nacht haben wir in Gore auf einem sehr lustigen Campingplatz verbracht! Die Campsite war um einen alten Rugbyplatz und Pferderennplatz errichtet worden und wir haben direkt neben der Spielstandsanzeige geparkt. Geduscht wurde in den Schiedsrichterduschen ­čśÇ

Wir sind dann gleich weiter zur Ostk├╝ste (Ad├ęe Sandflies!!) und durch Dunedin nach Moeraki gefahren. Nachdem wir noch etwas Zeit haben sind wir zum Katiki Point gefahren – ein kleines Reservat direkt neben einem Leuchtturm, an dem man Seerobben und Pinguine in ihrer nat├╝rlichen Umgebung beobachten kann. Au├čerdem laufen dort jede Menge Kaninchen herum ­čÖé
Wir haben sehr viele Robben gesehen (auch aktive beim Schwimmen) mit vielen Jungtieren – alle sind nass und auf dem Foto in einer Art Babypool zwischen den Felsen (wie viele k├Ânnt ihr dem Bild entdecken?).
Pinguine haben wir nur recht wenige gesehen, die meisten haben glaube ich gerade geschlafen, aber einen haben wir toll erwischt, der ist gerade rechtzeitig f├╝rs Foto kurz aufgestanden ­čÖé

Weiter ging’s zu den ber├╝hmten Boulders. Die Moeraki Boulders sind runde Felsen am Strand, die fast wie Dinoeier aussehen. Eine beliebte Touristenattraktion. Wenn man von der Hauptstra├če abbiegt nicht dem Schild zum Caf├ę folgen, sondern geradeaus zum Strand fahren. Man geht zwar ein paar Minuten l├Ąnger, aber die Caf├ębesitzer kassieren anscheinend pro Person zwei Dollar, damit man den Weg hinunter zu den Boulders benutzen darf. Direkt am Strand ist es kostenlos

Die Boulders sind eine lustige kurzweilige Spielerei. Wir sind am n├Ąchsten Morgen etwas knapp zum Sonnenaufgang hingefahren (diesmal ├╝ber das Caf├ę, da war eh noch nichts offen und keiner da und der Weg ist eben doch etwas k├╝rzer). Ein sehr sch├Âner Sonnenaufgang, den wir uns nur mit ein paar anderen Fr├╝haufstehern geteilt haben.

2 thoughts on “Moeraki Boulders – von Robben Pinguinen und Dinoeiern

  1. Julia sagt:

    Wie nahe wart ihr an den Robben, die in der Wiese liegen? War der eine, der in die Kamera schaut, wirklich direkt vor eurer Nase oder sollte man sich den Tieren besser nicht zu sehr n├Ąhern?

    • christinakapl sagt:

      Ich hab das Foto mit meinem Teleobjektiv gemacht, aber wir waren schon recht nahe dran. Da gibt’s keinen Zaun, sondern man kann einfach hingehen wo die liegen. Man sollte trotzdem so 10 Meter Abstand halten, aber das ist ja eigentlich gar nicht so viel ­čÖé

      Die haben eigentlich alle geschlafen und die eine hat sich nur kurz aufgerichtet und zu uns geschaut ­čÖé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer steckt hinter Miles and Shores?

Christina Ronnie, Miles and Shores, Reiseblogger, Reiseblog, blogger, blog, urlaubsblog, roadtrip

Wir sind Christina und Ronnie und reisen gemeinsam durch die Weltgeschichte.┬áIch (Christina) schreibe die Texte und verwalte die Website. Ronnie plant die Strecken, ist unser Actioncam-Hero und optische Dekoration ­čśë

Newsletter, Miles and Shores, Reiseblog, Travelblog, News, Roadtrip Australien, Roadtrip Neuseeland, Roadtrip Island, Kurzurlaub, St├Ądtetrips
roadtrips, miles and shores, reiseblog, australien, travelblog, neuseeland, island, USA Westk├╝ste, reisetips, reisevorbereitung, vorbereitung
australien, roadtrip, rundreise, travelblog, reiseblog, reisebericht, erfahrungen, campervan, reisevorbereitung, miles and shores
neuseeland, new zealand, reiseblog, travelblog, erfahrung, experience, wandern, kajakfahren, roadtrip, rundtrip, s├╝dinsel, mount cook, milford soiunds, miles and shores
st├Ądetrip, st├Ądteurlaub, kurzurlaub, citytrip, weekend trip, hauptstadt, erkunden, stadt, downtown, must-see, top 10, sehensw├╝rdigkeiten, sightseeing, miles and shores