About Us – Chrisi und Ronnie erobern die Welt

About Us

Chisi, About Miles and Shores Reiseblog, Australien, Miles and Shores, roadtrip, bericht, reisebericht
Christina Ronnie, MIles and Shores, about, Reiseblog, Reiseblogger, bloggen
Ronnie, About Miles and Shores Reiseblog, Travelblog, Australien, Roadtrip, Rundreise

Chrisi & Ronnie erobern die Welt!

Herzlich Willkommen auf unserem Reiseblog! Hinter Miles & Shores stecken Christina und Ronnie.


Gemeinsam reisen wir nun seit etwa acht Jahren durch die ganze Welt, entdecken neue Länder, Kulturen, Orte und Abenteuer. Da reisen gemeinsam mehr Spaß macht, freuen wir uns, euch an unseren Roadtrips, Städtereisen und sonstigen Urlauben teilhaben zu lassen. Wir hoffen, dass wir euch eine Portion Inspiration, aber auch Wissen mitgeben können. Denn auch wir stehen oft bei der Reiseplanung an, würden uns wünschen, dass es zu manchen Themen einfach mehr Infos gibt, oder auch einfach einen Erfahrungsbericht.
Dafür, und dass uns unsere Familien während unserer Reisen nicht vergessen, haben wir diesen Blog gestartet. 
Wir hoffen, ihr habt viel Freude damit! Sollten hier oder da Fragen aufkommen, schreibt uns einfach einen Kommentar, oder sendet uns hier eine Nachricht. 


Alles Liebe,
Christina & Ronnie

about, Christina, Chrisi, Miles and Shores, Reiseblog, travelblogger, About Miles and Shores Reiseblog
Ed, Erdmännchen, Stofftier, Kangaroo Island, Strand, beach, Wasser, Meer, About Miles and Shores Reiseblog
Ronnie, Sydney, Australien, Reiseblog, travelblog, blogger, roadtrip, bericht, About Miles and Shores Reiseblog

Chrisi

Palmen Liebhaberin 

Sonnen-Junkie

Foto Beauftragte

Je höher, je weiter desto besser!

Liebenswürdiger Chaot

Ed

Partyanimal

Fotomodell

Entdecker-Typ

Kuschelt gerne

Immer mit dabei

Ronnie

Planungsgenie & Excel Vorzeigetalent

Selfie Stick Queen

Action Cam Hero

Bevorzugt gemäßigtes Klima

Weltenbummler

10 Fragen an Miles and Shores

1. Dein aboluter Lieblingsort um einfach die Seele baumeln zu lassen?

C: Definitiv: In einer Hängematte in der Saltwhistlebay in der Karbik… wie schön das jetzt wäre! 

2. Dein lustigster Reisemoment?

C: Als ich in einem italienischen Restaurant in den USA auf Empfehlung des Kellners ein ‘Italian Soda’ bestellt habe (it’s reaaaallly good!!) und dann kam etwas milchig weißes, das wie Schartnerbombe oder weißes Fanta schmeckte, nur 20 Mal süßer und obendrauf…. tadaaaa Schlagsahne! Eine riesengroße Haube Schlagsahne auf einem Softdrink. Uääähh….

R: Aus der Google Betriebskantine zu fliegen^^

Was darf in deinem Koffer NIE fehlen?

C: Sonnencreme! Ja, Ronnie, die brauchst du auch 😉

R: Eine gut sortierte Playlist

Dein Must-NOT See von dem du echt enttäuscht warst?

C: Der Romeo & Julia Balkon in Verona

R: Romeo und Julia Balkon in Verona

Ein kleiner Reise Kniff?

C: Für Fotorucksäcke gibts ganz günstige Regenhäute, da bleibt die Ausrüstung immer trocken! Auch toll sind kleine Stative, Gorillapods kann man auch um Verkehrsschilder oder Brückengeländer montieren und so immer tolle Nachtaufnahmen zaubern. 

R: auf den Steckdosenadapter nicht vergessen 😉

Wohin führte dich deine erste Reise?

C: Nach Süditalien – wohin genau weiß ich nicht mehr genau, aber es war immer genial – bis auf die Autofahrt^^

R: Türkei – Marmaris

Dein bisher größter Reise-Schock-Moment?

C: Als wir in die Karibik fliegen wollten, die Koffer nicht durchgecheckt wurden, der Flieger Verspätung hatte und wir ohne Boarding Pass zum nächsten Flieger weitergeschickt wurden und natürlich in den Sicherheitskontrollen hängen geblieben sind. Und dann die Aussage am Schalter: Wenn wir GLÜCK haben, können wir VIELLEICHT am nächsten Tag den Flieger nehmen…. Tja und dann waren noch zwei Koffer weg.

R: Während dem schnorcheln ein Treffen mit einem 10m langen Walhai und zahlreichen Baracudas im Roten Meer

Hotel oder Airbnb?

C: Ich finde beides ganz gut, bei Airbnb finde ich halt den persönlichen Touch sehr schön, wenn man sich mit den Hosts unterhalten kann und gute Tipps abstaubt.

R: Je nachdem was man will

Zelten oder Glamour Hotel?

C: Zelten, wenn das Wetter (und die Temperatur!) es erlaubt. Da erlebt man mehr, reist individueller und ist nicht mit 1000 anderen Gästen auf einem Areal eingepfercht. 

R: Glamour Hotel – man soll sich auch mal ein wenig Luxus leisten dürfen =)

Das Beste am Reisen?

C: Den eigenen Horizont erweitern. UND: Sich einfach frei fühlen 🙂 

R: Entdecken, wie schön die Natur sein kann

Du hast Fragen, Anregungen, Wünsche?